Überraschender Pokalerfolg gegen Bezirksligisten TuS Leider!!

//Überraschender Pokalerfolg gegen Bezirksligisten TuS Leider!!

Überraschender Pokalerfolg gegen Bezirksligisten TuS Leider!!

Einen überraschenden und kaum für möglich gehaltenen Pokalerfolg feierte unsere Erste Mannschaft am gestrigen Mittwoch, 12. September 2018, auf dem Unterafferbacher Rasenplatz gegen den Bezirksligisten TuS Aschaffenburg-Leider. Nach einem 2:4 Rückstand bewies unsere Elf Moral gegen den letztjährigen Tabellendritten der Bezirksliga Unterfranken West. Man kämpfte sich Tor um Tor zurück in die Partie und am Ende sprang sogar ein verdienter 5:4 Erfolg heraus. Damit steht unser Team nun im Viertelfinale des Aschaffenburger Totopokals und darf am 10. Oktober 2018 erneut antreten. Es dürfte gegen eines der folgenden Teams gehen: SG Schimborn (Kreisliga), DJK Hain (Bezirksliga), TV Wasserlos (Kreisliga) oder Vatan Spor Aschaffenburg (Bezirksliga). Die Teams vom FC Kirchzell, der SpVgg Niedernberg, dem FC Kleinheubach und dem VfR Großostheim dürften in der Südgruppe eingeteilt werden. Welchen Gegner wir genau bekommen, entscheidet in der kommenden Woche (nach dem letzten Achtelfinalspiel zwischen Wasserlos und Vatan Spor) das Los. Hier der Bericht zum gestrigen Spiel gegen den TuS Leider:

Der TuS Leider trat mit einer bezirksliga-tauglichen Elf in Unterafferbach an. Gegenüber dem Sonntagsspiel beim TSV Keilberg fehlten mit Trainer Steffen Bolze (krank) und Christoph Stefani zwei Leistungsträger, die normalerweise vor der Abwehr als Sechser für klare Verhältnisse sorgen. Mit dabei war Leiders „Lebensversicherung“ im Sturm, Goalgetter Daniel Messner, der in dieser Saison an so ziemlich jedem Leiderer Treffer irgendwie beteiligt ist.

Beim FCU fehlten A-Junior Simon Heeg aufgrund seiner Blockschule in Schweinfurt und Marius Mann aufgrund seiner Tätigkeit im Marktgemeinderat. Im Tor stand wieder einmal Marcel Fuchsbauer, der diese Position von Julian Kraus übernahm.

Die Partie begann äußerst unglücklich für unseren FCU! Nach einem dicken Patzer in der Unterafferbacher Abwehr lief Daniel Messner schon nach 10 gespielten Minuten völlig frei auf unseren Torwart zu, umkurvte diesen cool und schob anschließend zur 0:1 Führung für die Gäste ein.

Doch unsere Elf wusste sofort eine Antwort! Nach einem Angriff über die rechte Seite passte Marius Kraft den Ball an den kurzen Pfosten, wo Kevin Simon herangerauscht kam. Er war einen Schritt schneller am Ball, als sein Gegenspieler und schoss sicher zum 1:1 Ausgleich ein.

Nach einer halben Stunde hatte unsere Elf mächtig Dusel, als Timo Urbainczyk nach einem Eckstoß am „langen Pfosten“ völlig freistehend über den Kasten köpfte.

Wenig später fiel dann aber doch die erneute Führung für die Gäste, diesmal aber unter tatkräftiger Mithilfe des jungen Linienrichters auf der FCU-Seite. Nach einem Pass in die Spitze stand Daniel Messner gut zwei Meter im Abseits, doch das Schiedsrichter-Gespann ließ die Partie weiterlaufen. Messner ließ sich diese Chance nicht nehmen und traf zum 1:2 für den TuS Leider.

Kurz vor der Pause dann erneut eine strittige Szene in der Unterafferbacher Hälfte. Diesmal war es Timo Urbainczyk, der über die linke Seite marschierte und anschließend eine Diagonal-Flanke auf Daniel Messner schlug. Da der Ball nach vorne gespielt wurde und Daniel Messner einen halben Meter vor dem letzten Abwehrspieler stand, hätte man auch hier auf „Abseits“ entscheiden müssen. Doch wieder blieb der Pfiff aus und „Messi“ erhöhte mit seinem dritten Treffer an diesem Tag auf 1:3 – dies war zugleich der Halbzeitstand.

Das Unterafferbacher Trainerteam war mit der gezeigten Leistung in Halbzeit eins ganz und gar nicht zufrieden und somit machte man das Team noch einmal heiß für die zweiten 45 Minuten.

Dies merkte man unserer Elf auch zu Beginn der zweiten Hälfte an. Nach wenigen Sekunden zielte Moritz Hein mit einem Freistoß etwas zu hoch und das Leder streifte knapp über die Querlatte hinweg.

Eine Minute später kam „Mo“ im Leiderer Fünfmeterraum nur noch mit der Picke an den Ball und konnte keinen Druck mehr hinter das Spielgerät bringen. Der Keeper brauchte das Leder nur noch aufzunehmen.

Wiederum nur fünf Minuten später hämmerte Jens Kraus einen Freistoß nur knapp über das Gebälk – bei diesem „Rohr“ hätte der Gäste-Keeper sicher nichts zu halten gehabt.

Nach einer Stunde folgte dann noch eine Rakete von Jens Kraus, diesmal aus dem Spiel geschossen. Doch diesmal landete das Geschoss genau in den Armen von Keeper Niclas Pfaff im TuS-Tor.

Sekunden später kam der FCU dann aber doch zum 2:3 Anschlusstreffer! Kevin Simon kam vor dem Strafraum der Gäste völlig unbedrängt zum Torabschluss und versenkte den Ball im Kasten.

Im direkten Gegenzug kam Daniel Messner bei einem Zweikampf im Unterafferbacher Strafraum zu Fall – Schiedsrichter Florian Sellmer entschied sofort auf Strafstoß für den Aschaffenburger Stadtverein. Den kann man wohl geben! Daniel Messner trat entgegen aller Fußballgesetze selbst an und stellte mit dem 2:4 den alten Zwei-Tore-Abstand wieder her.

In der 64. Minute foulte Johannes Schmitt seinen Gegenüber Johannes Feyh an der Mittellinie und sah dafür die gelbe Karte. Feyh ließ sich zu einer Beleidigung seines Gegenspielers hinreißen, diese wurde aber vom Schiedsrichter-Gespann großzügig überhört. Da sich Feyh dann noch mit der Unterafferbacher Bank anlegte, sah er aber doch noch den gelben Karton. Danach konnten sich beide Seiten wieder auf das Fußballspielen besinnen.

Und dies gelang dem FCU deutlich besser, als seinem Kontrahenten vom TuS Leider!

Der FCU eroberte an der Außenlinie auf Höhe der Mittellinie den Ball und spielte einen blitzschnellen Konter auf das Leiderer Tor aus. Johannes „Jones“ Schmitt kam aus spitzem Winkel zum Torabschluss – und aus seiner Lieblings-Schussposition ließ er sich nicht zweimal bitten! Er spitzelte das Leder am Keeper vorbei in den Kasten und mit diesem 3:4 witterte der FCU wieder Lunte!

Kevin Simon hätte zwei Minuten später schon für den Ausgleich sorgen müssen, als er völlig frei auf Keeper Pfaff zulief, der Torhüter aber Kevin mit einer richtig starken Parade den Ball vom Fuß nehmen konnte.

Sekunden später forderte man beim FCU einen Strafstoß, als ein Leiderer Spieler im eigenen Strafraum aber klar den Ball spielte. Doch Leider bekam den Ball nicht weg – hier merkte man bei den Gästen, dass beide Sechser an diesem Tag nicht im Aufgebot standen – und somit wurde die Kugel vom FCU erneut in den Strafraum befördert. Diesmal gab es ein klares Foulspiel und Schiedsrichter Sellmer blieb nichts Anderes übrig, als auf den Strafstoßpunkt zu zeigen. Jens Kraus trat an und traf an seinem Geburtstag sicher zum 4:4 Ausgleich.

Nun wollten die Gäste zurück ins Spiel kommen und erhöhten das Tempo des Spiels.

Daniel Messner lief in der 77. Minute frei auf Torwart Fuchsbauer zu und wollte den Ball über den FCU- Keeper „lupfen“. Doch er traf die Kugel nicht richtig und spitzelte dem Schlussmann den Ball geradezu in die Arme.

Eine Minute später hämmerte „Messi“ den Ball von der Strafraumkante erneut auf das FCU- Tor zu, doch wieder war Marcel Fuchsbauer zur Stelle und faustete die Kugel in Richtung Eckfahne.

Und nun kam wieder einmal die Zeit von Moritz Hein! Wie bereits so oft in den letzten Jahren trifft „Mo“ immer dann, wenn niemand mit ihm rechnet. So auch diesmal, als er einen Ball nach kurzem Lauf zum 5:4 für den FCU im Gästetor versenkte. Nun kannte der Jubel beim FCU keine Grenzen mehr.

Der vierfache Torschütze auf Seiten der Gäste, Daniel Messner, musste nach einem unglücklichen Zusammenprall in einem fairen Zweikampf den Platz verlassen. Wollen wir hoffen, dass es nicht so schlimm ist! Wir wünschen auf jeden Fall „Gute Besserung“ – ebenso wie Alex Geis und Sven Staab, die auf Seiten des FCU mit Blessuren das Feld verlassen mussten.

In den letzten fünf Minuten hätte der FCU das Ergebnis noch deutlich nach oben schrauben können! Erst vergab Kevin Simon aus spitzem Winkel einen weiteren Treffer, dann zielte Jens Kraus etwas zu hoch (und der Ball flog über den Kasten hinweg) und zu guter Letzt scheiterte Johannes Schmitt mit einem Schuss am Torpfosten.

Wenig später war aber dann Schluss und es gab am verdienten Sieg des FCU in diesem Pokal Achtelfinale nichts mehr zu Rütteln. Auch wenn es vor dem Spiel wohl niemand für möglich gehalten hätte.

Nun schaut der FCU gespannt auf die Auslosung in der kommenden Woche, wo der Gegner für das Achtelfinale am 10. Oktober 2018 bekannt gegeben wird.

In aller Euphorie darf man beim FCU aber auch nicht vergessen, dass am Sonntag ein überaus wichtiges Kreisliga-Spiel gegen den Aufsteiger SG Schimborn auf dem Spielplan steht. Und nach einem überraschenden Erfolg im Pokal hat schon das eine oder andere Team im nächsten Verbandsspiel „sein blaues Wunder“ erlebt. Wollen wir hoffen, dass unsere Elf am Sonntag genauso couragiert auftreten kann, wie beim Pokalspiel gegen Leider!
—————————————————————————
Totopokal im Kreis Aschaffenburg, Achtelfinale:
Mittwoch, 12. September 2018, auf dem Rasenplatz in Unterafferbach:
FC Unterafferbach I – TuS Leider I 5:4

Tore:
0:1 Messner (11.)
1:1 Kevin Simon (13.)
1:2 Messner (32.)
1:3 Messner (44.)
2:3 Kevin Simon (59.)
2:4 Messner (61., Foulelfmeter)
3:4 Johannes Schmitt (71.)
4:4 Jens Kraus (73., Foulelfmeter)
5:4 Moritz Hein (81.)

Schiedsrichter: Florian Sellmer
Zuschauer: 120

By |2018-09-13T14:53:54+00:00September 13th, 2018|Categories: Uncategorized|0 Comments

About the Author:

Leave A Comment

This Is A Custom Widget

This Sliding Bar can be switched on or off in theme options, and can take any widget you throw at it or even fill it with your custom HTML Code. Its perfect for grabbing the attention of your viewers. Choose between 1, 2, 3 or 4 columns, set the background color, widget divider color, activate transparency, a top border or fully disable it on desktop and mobile.

This Is A Custom Widget

This Sliding Bar can be switched on or off in theme options, and can take any widget you throw at it or even fill it with your custom HTML Code. Its perfect for grabbing the attention of your viewers. Choose between 1, 2, 3 or 4 columns, set the background color, widget divider color, activate transparency, a top border or fully disable it on desktop and mobile.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden.

Schließen